Ingwer

Die Ingwerwurzel ist Lebensmittel und Medizin zugleich. In der ayurvedischen Ernährung und medizinischen Anwendung kommt der allseits gut bekannten Wurzel eine große Bedeutung zu.


Ingwer, auch Zingiber Officinale oder Shunthi genannt, wird zum Beispiel bei Übelkeit oder Durchfall verordnet sowie bei allgemeiner Verdauungsschwäche. Viele weitere heilende Eigenschaften werden dem Ingwer zugeschrieben: er wirkt gegen Blähungen, ist schmerzstillend und schweißtreibend, löst Schleim und hat eine anregende Wirkung. Somit wirkt der Ingwer auf alle Gewebe, vor allem auf das Verdauungs- und Atmungssystem. Weitere Indikationen für die Verwendung des vielseitigen Gewürzes sind Erkältungen, Erbrechen und Aufstoßen sowie Bauchschmerzen. Äußerlich wird Ingwer bei Kopfschmerzen, Nebenhöhlenentzündungen und allgemeinen Schmerzen gebraucht. Auch bei arthritischen Zuständen und Herzerkrankungen ist der Ingwer ein wertvolles Tonikum.


Aufgrund seines scharfen Geschmacks und erhitzender Energie müssen Menschen mit einer Pitta (Feuer-Element) – Konstitution vorsichtig sein beim Ingwer-Genuss, vor allem bei Ingwerpulver, um das Pitta Dosha nicht über die Maßen zu erhöhen. Auch bei entzündlichen Hauterkrankungen, hohem Fieber, Blutungen und Geschwüren gilt es vorsichtig zu sein! Trockener Ingwer hat heißere und scharf schneidendere Eigenschaften als frischer und ist daher gut geeignet um als Anregungsmittel Kapha zu reduzieren und die Verdauung zu stärken. Frischer Ingwer wirkt als schweiß treibendes Mittel Erkältungen, Husten, Erbrechen und gestörtem Vata entgegen.


Je nachdem ob Ingwer mit Honig, Kandis oder Steinsalz eingenommen wird, bessert und lindert er unsere verschiedenen Bioenergien Vata, Pitta und Kapha. Somit ist dieses Mittel für jeden Konstitutionstyp geeignet und wertvoll.