top of page

Lebensenergien Vata - Pitta - Kapha

Jeder Mensch wird geboren mit seiner eigenen individuellen Grundkonstitution, welche laut dem Ayurveda, aus dem Zusammenspiel der Lebensenergien, Vata, Pitta und Kapha, besteht.

Gesundheit herrscht vor wenn sich diese Lebens- oder Bioenergien, die sog. „Doshas“, im Gleichgewicht befinden. Ist dieses Gleichgewicht anhaltend gestört, entsteht unweigerlich Krankheit.

Dies zeigt sich durch die Vermehrung und Verminderung der Doshas z.B. zu bestimmten Jahreszeiten, in fortgeschrittenem Alter oder bei falschen Lebensweisen. Durch rechtzeitiges Eingreifen wie etwa in das Ernährungs- und/oder alltägliche Verhalten und durch das Anwenden von bestimmten ayurvedischen Behandlungen und Nahrungsergänzungen werden Ungleichgewichte besänftigt und letztlich beseitigt - Körper, Geist und Seele bleiben auch weiterhin im Einklang und somit gesund. Schauen wir uns genauer an was es mit Vata, Pitta und Kapha auf sich hat.


Definition der Doshas

Laut Ayurveda wird das ganze Universum inkl. Menschen, Pflanzen, Nahrung, Körperfunktionen, Zeit, etc. von den 5 großen Elementen gestaltet: Feuer, Erde, Wasser, Luft, Raum.

Somit wird Materie nach Stofflichkeit unterschieden, z.B. kompakte Festigkeit (Erde) oder bewegliche Feinstofflichkeit (Raum).

Im menschlichen Körper manifestieren sich die 5 Elemente in den 3 Lebenskräften Vata, Pitta, Kapha. Als selbständige Prinzipien regeln sie alle leiblichen und geistigen Körperfunktionen.


Vata besteht aus den Elementen Luft und Raum und ist das Bewegungprinzip mit den Eigenschaften beweglich, schnell, leicht, kalt, subtil, rau und trocken. Vata regelt alle Bewegungsabläufe und ist zuständig für die Aktivität des Nerven- und Sinnen-Systems.

Vata - Menschen zeichnen sich äußerlich aus durch ein sehr kleines oder sehr großes Körperwachstum mit wenig Gewicht. Die Knochen, Gelenke und Sehnen stehen in der Regel stark hervor und die Haare sind eher dunkel, fein, dünn, kraus und trocken. Der Geist ist von Unruhe geprägt, auch von schnellen Wechseln von Vorlieben und von einer schnellen Auffassungsgabe, aber auch mit schnellem Vergessen im Anschluss.


Pitta besteht aus Feuer und etwas Wasser und ist zuständig für den Stoffwechsel, Verdauung, Wärmehaushalt, Intellekt und Emotionen. Die Eigenschaften sind heiß, leicht, scharf, sauer, durchdringend und leicht ölig.

Pitta - Typen zeichnen sich aus durch mittelgroßes Körperwachstum mit normalem Gewicht und evtl. einer Neigung zum Bauchansatz. Dieser Typ hat oft rötliches Haar und neigt zur Glatzenbildung bei Männern und frühem Ergrauen der Haare. Der Verstand ist äußerst scharf und analytisch. Diese Menschen sind gute Redner und überzeugende Meinungsbildner und üben oft den Beruf eines Lehrers oder Politikers aus.

Kapha besteht aus den Elementen Erde und Wasser. Es wirkt formgebend, strukturbildend, steuert den Flüssigkeitshaushalt, ist schwer, ölig, kalt, langsam, träge, glatt, stabil und fest.

Menschen mit viel Kapha - Anteilen sind quasi das Gegenteil von Vata - Typen. Sie haben einen schweren, untersetzten Körperbau mit dem Hang leicht Gewicht zuzunehmen. Knochen, Gelenke und Sehnen sind gut von der Haut bedeckt und die Haare zeigen sich häufig blond, gewellt und von voller Struktur. Ihr Charakter zeichnet sich durch Beständigkeit aus, vergleichbar mit einem Fels in der Brandung. Kapha - Menschen sind belastbar aber auch mit einer gewissen geistigen Trägheit ausgestattet.


Somit repräsentieren die 3 Doshas Bewegung, Energie und Struktur des Menschen.

Von Geburt an besitzen wir unsere eigene individuelle Grundkonstitution, in der alle Doshas bzw. Elemente in bestimmten Ausprägungen verteilt und vorhanden sind. Ist diese Grundkonstitution im Gleichgewicht und stabil, also die Doshas in der ursprünglichen gesunderhaltenden Gewichtung vorhanden, ist auch der Mensch gesund.


Ungleichgewichte der Lebensenergien

Ist von einer oder mehreren Lebensenergien jedoch zu viel oder zu wenig vorhanden, führt das langfristig gesehen immer zu Unwohlsein und Krankheit. Jede Erkrankung geht also mit der Vermehrung oder Verringerung eines oder mehrerer Doshas einher.


In der heutigen schnell lebigen Zeit haben wir häufig mit den Krankheitsbildern Erschöpfung, Burn out oder extreme Anspannung und Schlafstörungen zu kämpfen. Hierfür ist in erster Linie ein gestörtes erhöhtes Vata - Dosha verantwortlich. Vata zeichnet sich ohnehin durch Unbeständigkeit und Unruhe aus und wird durch einen stressigen Job, Ärger in der Beziehung oder ähnlichem noch verstärkt. Somit sind vor allem Vata - Typen gefährdet ihr Vata - Dosha noch weiter zu erhöhen und in die genannten Krankheiten zu rutschen. Unsere Arbeits- und Umwelt ist jedoch mittlerweile so komplex und anspruchsvoll geworden, dass auch bei stabileren Menschen mit viel Pitta - und Kapha - Anteilen häufig trotzdem das Vata aus dem Ruder läuft und behandelt werden muss.


Erhöhtes Pitta zeigt sich durch entzündliche Erkrankungen und Prozesse. Menschen mit viel Pitta haben von Grund auf viel Feuer in sich und sind daher anfällig für Entzündungen, die sich ebenfalls durch das Element Feuer auszeichnen. Auch eine gestörte Verdauung mit häufigen Durchfällen ist typisch für ein gestörtes Pitta - Dosha.


Eine Ansammlung von Kapha macht sich durch Übergewicht und Fettleibigkeit bemerkbar. Auch Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen entstehen durch ein Ungleichgewicht, nämlich eine Erhöhung, dieses Doshas. Es ist ein typisches Zeichen unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft, in der jegliche Lebensmittel jederzeit in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen und gleichzeitig die meisten Menschen häufig unter großem Stress stehen. Nicht selten entsteht durch diese Kombination übermäßiger Genuss und man wird schleichend, durch die weitere Ansammlung der Elemente Erde und Wasser, übergewichtig.


Harmonisierung der Bioenergien

Wie lassen sich nun Ungleichgewichte unserer Bioenergien wieder ausgleichen?

Ziel des Ayurveda ist es in erster Linie, durch angepasste Lebensweise und Ernährung

  • dieses Ungleichgewicht zu beseitigen

  • die Grundkonstitution zu stabilisieren

  • die Verdauung zu stärken

  • Gifte zu eliminieren

  • die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und somit

  • Krankheit zu vermeiden

Hier gilt es jeweils die Elemente, die im Übermaß vorhanden sind, mit den Elementen, die in geringerer Ausprägung vorhanden sind, auszugleichen - sowohl in der Ernährung als auch in der Lebensweise.

Zum Beispiel sollte ein feuriger Pitta - Mensch vorsichtig sein mit scharfem Essen und direkter Sonneneinstrahlung, da dies sein ohnehin stark vorhandenes Feuerelement noch weiter erhöhen würde und somit z.B. Entzündungen entstehen oder gefördert werden könnten.


Äußerst hilfreich auf dem Weg zur Harmonisierung der Doshas sind auch ayurvedische Anwendungen wie Massagen, ein Stirnölguss oder Beratungen zur Förderung der mentalen Gesundheit.

Ebenfalls kann man sich zusätzlich die unterstützende Wirkung von ayurvedischen Nahrungsergänzungsmitteln zunutze machen.


Fazit

Die Doshas - Vata, Pitta und Kapha - sind die drei biologischen Energien, die für alle Funktionen des Körpers verantwortlich sind. Ayurveda identifiziert jeden Menschen als eine einzigartige Kombination dieser Doshas und legt besonderen Wert darauf, dass jeder seine spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen erfüllt, um ein gesundes Gleichgewicht zu erreichen und zu erhalten.

Ungleichgewichte werden in der Ayurvedischen Medizin anhand einer ausführlichen Anamnese durch einen kundigen Ayurveda - Therapeuten erörtert und aufgespürt und können im Anschluss mit einer adäquaten Therapie wieder harmonisiert und ausgeglichen werden.



Sie möchten wissen wie es um die Verteilung Ihrer Doshas steht und ob evtl. bereits ein Ungleichgewicht besteht? Hierzu und zu allen weiteren Fragen rund um den Ayurveda berate ich Sie gerne und freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!



bottom of page